Lunar (Kurzfilm)

Auf Twitter hatte ich es schon vor einer Weile gepostet, doch der Blogeintrag ging dann in der Eile des Alltags leider unter. Hier ist er nun:

„Lunar“ — ein Kurzfilm des Künstlers und Grafikdesigners Christian Stangl in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Wolfgang. Der Film vollzieht anhand zahlloser einzelner Fotos eine Mondlandung nach, ohne auf das eigentliche Filmmaterial von damals zurück zu greifen. Die Kompilation und Animation ist wirklich sehenswert.

(Ich empfehle, nach Möglichkeit auf Qualitätsstufe HD und Vollbildmodus umzustellen.)

Viele der Bilder sind natürlich aus den NASA-Archiven längst bekannt und frei abrufbar. Wer die schönsten davon aber in wirklich guter Qualität auch gerne als Buch hätte, dem möchte ich an dieser Stelle noch das 2016 erschienene „Apollo VII – XVII“ ans Herz legen. Nur mal so als Tipp nebenbei.

Herbst von oben und von unten

IMG_1425_kleinDer schönste Planet unseres Sonnensystems ist meines Erachtens doch die Erde, und der Herbst mit seinen großartigen Naturfarben steht für mich den anderen Jahreszeiten an Schönheit in nichts nach.

Dass man den Farbwechsel des Laubes sogar aus 400 Kilometern Höhe noch erkennen kann, zeigt dieser Tweet des japanischen Astronauten @Astro_Kimiya vom 19. Oktober 2016. Seine Aufnahme, die, soviel ich herausfinden konnte, vom Oktober 2015 stammt, zeigt den Fortschritt der Laubfärbung auf den japanischen Inseln (Honshu, um genau zu sein), gesehen von der ISS. Im Norden ist bereits viel Rot zu erkennen, im Süden immerhin einiges in den höher gelegenen Gegenden.

Auch meinen Lesern wünsche ich einen wunderschönen bunten Herbst! Genießen Sie die Farben; in ein paar Wochen sind sie schon wieder weg.

Haben Sie ein Teleskop? Und ein bisschen Zeit?

Dann forschen Sie doch mit! Derzeit gibt es gleich zwei Möglichkeiten, sich aktiv in die Forschung auf dem Gebiet der Astronomie einzubringen. Die erste betrifft die ESA-Mission „Gaia“:

„Follow-up opportunity of a rare microlensing event: (…) In July and August 2016 the first microlensing events were detected. Microlensing happens when light rays from a distant star (we call this the source) are bent by the space-time curvature of an object (e.g. a star, a planet, or a black hole), lying exactly between the observer and the distant star. This hitherto unseen object is called the lens, and being closer to us, and moving faster across the sky, leads to a sometimes dramatic increase (and then decrease) in the brightness of the background source.
(…)
… the model predicts another sharp rise in brightness which is expected to happen in the first or second week of November 2016. We are currently waiting for the final predicted re-brightening, which will help solve the puzzle of the exact nature of the components of the binary system. Gaia16aye is the perfect example of the importance of ground-based follow-up of Gaia Alerts, carried out by professionals but also by amateur astronomers, which can make a huge scientific impact. Indeed, it would have been quite difficult to confirm Gaia16aye as a microlensing event without the extra follow-up, and certainly the binary nature of the lens, and constraints on the system components would be impossible.

Gaia16aye is reasonably bright (currently of about 13th mag in I and 14th mag in V), and hence is observable even by some smaller telescopes operated by schools and amateur astronomers. Please contact Lukasz Wyrzykowski if you would like to get involved and collect more data on this event, or if you already have and would like to share your data with us.“

Quelle: http://www.cosmos.esa.int/web/gaia/IoW_20161027

Die zweite Einladung zur „Citizen Science“ kommt von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA und betrifft deren Venus-Mission „Akatsuki“ im Zeitraum Oktober 2016 bis Januar 2017:

We are delighted to announce a new website devoted to the collaboration and coordination between JAXA’s AKATSUKI mission to Venus and planetary ground-based observers. Since its arrival to Venus in December 2015, the japanese orbiter AKATSUKI has been performing regular observations towards its main goal: characterizing the atmospheric circulation of Venus. (…) In the AKATSUKI team we are aware of the high quality of present Venus observations from both professional and amateur observers, and we would like to invite you all to register in our website and join our next campaigns of coordinated observations of Venus. Observers can contribute directly to the mission by sharing your own images, spectra and other derived products, thus having the chance to participate as co-authors in those papers where donated ground-based data is decided to have quality enough to be used along with AKATSUKI data. The website can be found here: https://akatsuki.matsue-ct.jp/
Useful information about the AKATSUKI observations day-to-day is found here: https://akatsuki.matsue-ct.jp/?q=node/20
Summary of wavelengths of interest to observe Venus: https://akatsuki.matsue-ct.jp/sites/default/files/info/Levels_Sensed_Wavelengths_SIMPLER.png
Instructions to donate images of Venus (temporal until system of uploading is ready): https://akatsuki.matsue-ct.jp/…/HOWTO_Submit_Venus_Images.pdf

Please, help us to distribute this information through other forums of ground-based observers, and do not hesitate to get in touch with us through our official mail addresses: coordinatewithakatsuki@gmail.com coordinate@akatsuki.matsue-ct.jp

Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1339379642763154&id=124515220920764

Viel Spaß, viel Erfolg und Clear Skies!

Kurz & Knapp, KW 24/2016: Soyuz, Erdbeobachtung, Principia-SpaceDiary & mehr

1. Noch vor Australien hat Neuseeland eine eigene Raumfahrtagentur gegründet:
„The New Zealand Government has announced the development of a new regulatory regime for space and high altitude activities. It will ensure the development of a peaceful, safe, responsible and secure space industry that meets New Zealand’s international obligations. The space and high altitude regulatory regime will include a new law – The Outer Space and High Altitude Activities Bill which is scheduled to be introduced in the House in August 2016, a treaty with the United States – the Technology Safeguards Agreement (TSA) and Accession to the United Nations Convention on Registration, both of which are currently undergoing Parliamentary treaty examination.“
=> http://www.mbie.govt.nz/info-services/sectors-industries/space

2. Projekt TeSeR: Airbus geht das Weltraumschrott-Problem an
„A new European project has been given the ambitious goal of cleaning up space for future generations. The Technology for Self-Removal of Spacecraft (TeSeR) program, introduced in May 2016, is being held to develop a prototype for a module which will ensure that a defunct spacecraft possesses no danger for other vehicles in space.“
=> http://www.spaceflightinsider.com/missions/earth-science/europe-develops-self-removal-technology-spacecraft/
(Zur Erinnerung, was da momentan so alles rumfliegt: „Stuff in Space is a realtime 3D map of objects in Earth orbit„)
http://stuffin.space/

3. Wie funktioniert das eigentlich mit den Soyuz-Kapseln?
Dieses Video erklärt’s: „Soyuz undocking, reentry and landing explained“

4. Das Erdbeobachtungsprogramm der ESA – eine schöne Übersicht:
„Der Drang nach neuen Erkenntnissen steigert den Bedarf an präzisen Satellitendaten, die für vielfältige praktische Anwendungen zur Beobachtung und zum Schutz der Umwelt benötigt werden. Exakt solche Daten stellt das Erdbeobachtungs-Programm der ESA zur Verfügung. Es umfasst einen Forschungs- und Entwicklungsbereich, der vor allem die Earth Explorer-Missionen beinhaltet. Hinzu kommt ein Erdbeobachtungsbereich, der die Bereitstellung von Erdbeobachtungsdaten zur operativen Nutzung zum Ziel hat.“
=> http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Das_Erdbeobachtungsprogramm_der_ESA

5. Die NASA beschäftigt sich nur mit Raketen & Co.? Falsch.
„NASA challenge aims to grow human tissue to aid in deep space exploration“
=> http://www.spacenewsfeed.com/index.php/component/content/article?id=6421:nasa-challenge-aims-to-grow-human-tissue-to-aid-in-deep-space-exploration

6. Perfekt für die Regentage: Das ClearSky-Blog hat Bastelanleitungen (nicht nur) für Kinder zusammengetragen:
„Zum einen möchte ich astronomische Bastelbögen (Astronomie) beschreiben. Diese zeigen die Zusammenhänge und erklären z.B. Jahreszeiten und andere Himmelsphänomene. Zum anderen wird es den Bereich Raumfahrt geben. Hier gibt es viele Anleitungen zu bestimmten Raumsonden die man basteln kann.“
=> http://www.clearskyblog.de/2016/01/07/astronomische-bastelanleitungen-fuer-kinder/

7. Das Tagebuch der Principia-Mission des britischen Astronauten Tim Peake steht samt Zusatzmaterial für Lehrer zum Download bereit:
=> http://principiaspacediary.org/lessons/

Kurz und Knapp: Apollo-Fotos, ESA-Cubesats, Akatsuki & mehr

Unter der Rubrik „Kurz & Knapp“ finden sich Hinweise und Links auf Meldungen und Webseiten, die mir nebenbei auffallen, aber auf die Schnelle keinen eigenen Blogeintrag hier erhalten. Sei es, weil mir die Zeit fehlt, sei es, weil sie am besten für sich selbst stehen oder das Thema Raumfahrt eher am Rande betreffen:

————————————————————

Fotos der Apollo-Missionen:
Die NASA hat die Fotos der Apollo-Missionen als „Public Domain“ auf Flickr veröffentlicht, und es sind wirklich grandiose Aufnahmen dabei:
https://www.flickr.com/photos/projectapolloarchive/albums

————————————————————

Fly Your Satellite from the ISS

The Danish flag will fly high on Monday when two small satellites, designed and built in Denmark, are released from the International Space Station and start their mission in space: the student-built AAUSay-5 and the professional technology demonstrator GomX-3. (…) With AAUSat-5, ESA is inaugurating a new branch of the initiative: Fly Your Satellite from the ISS!

http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Engineering_Technology/ESA_CubeSats_set_for_Monday_release

————————————————————

„Japan: Akatsuki wieder auf dem Weg zur Venus“: Fünf Jahre nach dem misslungenen ersten Versuch soll die Sonde diesmal endlich in die Umlaufbahn der Venus einschwenken und dort das Wetter und die Oberfläche untersuchen.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/29092015204806.shtml
http://global.jaxa.jp/projects/sat/planet_c/topics.html#topics5594

————————————————————

Teleskop-Netzwerk für Amateure::
Profis können es schon lange: Beobachtungszeit an den großen Teleskopen auf der ganzen Welt buchen und dort von den gewünschten Himmelsregionen Aufnahmen machen lassen. Ein US-Amerikaner möchte für Amateure das Äquivalent dazu schaffen:

Spacey is currently building a remote telescope system for popular, educational, or general astronomy purposes. You will be able to remote into our telescopes from our website to edit and share your images with other astronomers.

https://www.youtube.com/c/spaceysciences
https://twitter.com/spacey_sci
http://spacey.io/

————————————————————

Fiktion und (hoffentlich irgendwann…) Wirklichkeit: Darsteller des „The Martian“-Films und Experten der NASA disktuieren die Möglichkeit einer Marsmission. Beim Zeitrahmen (die 30er-Jahre dieses Jahrhunderts? No way.) muss sich jemand um ca. 100 Jahre verrechnet oder vertippt haben, aber ansonsten ist das Video recht unterhaltsam:

————————————————————

Ausstellung in London: Russische Raumfahrt:

Billed as the greatest exhibition of Soviet spacecraft and artifacts ever to be seen outside of Russia, „Cosmonauts: Birth of the Space Age“ opened to the public Friday (Sept. 18) at the Science Museum in South Kensington. Years in the making, the unprecedented exhibition is the result of a partnership between the museum, the State Museum and Exhibition Center Rosizo in Moscow and Russia’s Federal Space Agency Roscosmos.

Ich werde sie mir Anfang 2016 auf jeden Fall ansehen und anschließend hier berichten.
http://www.collectspace.com/news/news-091815a-cosmonauts-exhibition-science-museum.html

————————————————————

Sensation! Wasser auf dem M: Ach, lassen wir das.

————————————————————

Ein Gruß aus der letzten Nacht der Schönwetterperiode in Westfalen:

 Dortmund, 02. Oktober 2015, 23:27 Uhr, Skywatcher Maksutov Cassegrain 127/1500, Canon EOS 5D II, ISO 3200 und 1/1000s.

Dortmund, 02. Oktober 2015, 23:27 Uhr, Skywatcher Maksutov Cassegrain 127/1500, Canon EOS 5D II, ISO 3200 und 1/1000s.


Vergangene Nacht hatte ich das Teleskop für (wg. der Vergrößerung afokale) Aufnahmen von Venus, Mars und Jupiter vorbereitet – und dann prompt vergessen, mir den Wecker zu stellen. Seit heute mittag ist es bewölkt. Tja. ^^

Urlaub, Pluto und eine Asteroidentaufe

Das Schöne am Urlaub ist, dass man sich endlich mal Dingen widmen kann, für die man im Alltag keine Zeit hat. Zum Beispiel, verschmuste Quokkas beim Mittagsschlaf zu beobachten oder sich den Sternenhimmel der Südhalbkugel unseres Planeten anzusehen. Es gab aufgrund des Winterwetters leider nur wenige Gelegenheiten für Himmelsbeobachtungen. Doch immerhin eine Nacht war klar genug, um im Kings Park der Stadt Perth mit bloßem Auge sogar die Milchstraße um das Kreuz des Südens erkennen zu können. Im Teleskop sah das alles natürlich noch viel prächtiger aus, aber meine noch unvollständige Ausrüstung gab leider kein gutes Foto her. Ich hoffe, Mit-Blogger Michael Khan im Folgenden entschädigen und mein Versprechen wenigstens teilweise einlösen zu können:

Ausschnitt aus einem australischen 50-Dollar-Schein. Transparenter Einsatz mit dem „Kreuz des Südens“ in weiß als Motiv.

;-)

Das einzig Dumme am Urlaub ist hingegen, dass so manches an einem vorüber zieht, über das man im Alltag gebloggt hätte. New Horizons Pluto-Fly-By zum Beispiel. Ein paar der interessantesten Links möchte ich dennoch kurz hier vorstellen:

Die Bilder der NASA http://www.nasa.gov/mission_pages/newhorizons/main/index.html und die Rohdaten http://pluto.jhuapl.edu/soc/Pluto-Encounter/

Ein Artikel von Spektrum der Wissenschaft, der die bisherigen Ergebnisse zusammenfasst: http://www.spektrum.de/news/pluto-lebendiger-planet/1357480

„The Icy Mountains of Pluto“ – Eine Amateur-Animation aus den Rohdaten der NASA

Bei der ganzen verständlichen Aufregung um New Horizons und Pluto ist eine andere Mission etwas in den Hintergrund geraten: Hayabusa2. Die japanische Sonde ist seit Dezember 2014 zum Asteroiden 1999 JU3 unterwegs und soll diesen in 2018 nicht nur untersuchen, sondern – wie schon ihre Vorgängerin Hayabusa vom Asteroiden Itokawa – zwei Jahre später auch Gesteinsproben zurück zur Erde bringen. Nun ist „1999 JU3“ allerdings kein eingängiger oder gar schöner Name für diesen bald prominenten Asteroiden. Eine bessere Bezeichnung muss her, und wer immer einen guten Vorschlag hat, kann diesen => hier <= einreichen. Mit etwas Glück wird vielleicht gerade dieser Vorschlag ausgewählt und in alle Welt getragen. Einsendeschluss ist der 31. August 2015.

Da wir gerade bei Deadlines sind: Es gilt noch immer einen Satelliten zu verschönern! Kinder aus allen Ländern, die an der ESA-Mission „CHEOPS“ beteiligt sind, können bis zum 31. Oktober ihre Zeichnungen einschicken. Diese werden verkleinert auf eine Plakette graviert und am Satelliten befestigt, bevor er seine Reise antritt.

Ach ja, übrigens: Satelliten und unbemannte Sonden sind ja durchaus spannend, aber wieviele Menschen befinden sich denn gerade im All? Und wer sind sie?